„Die Aufgabe des Unternehmers habe ich immer so verstanden, dass er die Fähigkeiten der Menschen, die im Unternehmen sind, anregt, stimuliert, hervorruft und dafür sorgt, das die einzelnen Individuen sich neue Fertigkeiten aneignen können. Es gilt, eine Gemeinschaft zu bilden, in der die Menschen sich einbringen und sich mit ihr identifizieren können – und in der Freiräume entstehen, um das eigene Unternehmen, nämlich das eigene Leben, gestalten und entfalten zu können; schließlich sollte jeder Mensch sein eigener ‚Lebensunternehmer‘ sein.

Wir müssen als Unternehmer geeignete Rahmenbedingungen schaffen, aber wir sind nicht die Schmiede des Glücks anderer; diese müssen ihr Leben selbst unternehmen, für ihre Erfolge und Niederlagen dürfen wir uns nicht verantwortlich fühlen. Zu führen bedeutet stets, Bewusstsein zu führen und zur Selbstführung anzuregen. Wenn wir dieses Ziel nicht konsequent verfolgen, sondern anordnen und befehlen, dann beschränken wir die Freiheit der Beteiligten.“

Götz W. Werner, Zitat aus alverde 03/2013, S. 37

Schöner kann man es kaum sagen!