Warst du heute oder die letzten Tage einkaufen – oder auf der Post? Was hast du dort erlebt? Spüre nach, wie war es für dich? Spüre nach. Atme kurz durch, einundzwanzig, zweiundzwanzig, dreiundzwanzig.

Jetzt denke an deine Weihnachtspost, Weihnachtsemails, an die guten Wünsche an deine Lieben. Denke an die Weihnachtsnachrichten, die du erhalten hast. Sind diese Nachrichten nicht voller guter Wünsche nach Glück, Zufriedenheit, Zeit und enden sie nicht oft mit dem Wunsch nach ‚besinnlichen‘ Weihnachtstagen?

Konsumreiche Weihnachten

Zeit für Besinnung erlebe ich wenig – und wenn ich in der Stadt bin, erlebe ich eine Zeit des Einkaufens, eine Zeit des Konsums, eine Zeit des „Schnell-Schnell“, eine Zeit des ‚keine Zeit haben‘, des noch Dinge tun müssen. Wenn ich dies beobachte, kommt mir der Gedanke, dass wir von ‚konsumreichem‘ Weihnachten oder ‚hektischem‘ Weihnachten sprechen sollten.

Wir schreiben und reden von besinnlicher Zeit und tun genau das Gegenteil. Unachtsam schieben wir uns durch die Kaufhäuser, um Dinge zu kaufen, die wir meist gar nicht brauchen und von denen wir oft nicht sicher sind, ob der Andere sie braucht. Am Heiligen Abend sind wir dann erschöpft und froh es geschafft zu haben.

Spürst du die Sehnsucht?

Viele spüren die Sehnsucht nach einer be-Sinn-lichen Zeit. Nach Sinn. Viele erleben gerade an den Weihnachtsfeiertagen, mit den Geschenkberger (manchmal sind es eher Müllberge) diese Zeit nicht. Letzten Endes wollen wir keine Geschenke, wir wollen gesehen werden. Wir wollen in den Augen der Anderen uns widerspiegeln, wir wollen ›Sein‹.

»Tage, wenn sie scheinbar uns entgleiten,
gleiten leise doch in uns hinein,
aber wir verwandeln alle Zeiten;
denn wir sehnen uns zu sein …«

Rainer Maria Rilke

Besinnliche Weihnachten?

Legen wir pünktlich zum Fest den Schalter um – und folgt nun der besinnliche Teil von Weihnachten?

Abschlussfrage

Besinnliche Weihnachten, was würde das für dich persönlich bedeuten? Wie wäre Weihnachten für dich, damit du sie als besinnlich beschreibst? Wann würde für dich die Zeit der Besinnung beginnen, wann enden?