Vieles bedingt sich, Lǎozǐ hat dies um 400 vor Christus im so ausgedrückt:

»Das Gewichtige ist des Leichten Wurzel.
Die Stille ist der Unruhe Herr.

Durch Leichtnehmen verliert man die Wurzel,
durch Unruhe verliert man die Herrschaft.«

Lǎozǐ, Dàodéjīng, Kapitel 26

Unsere Gedanken schaffen in der Welt einen Dualismus, der sich gegenseitig bedingt.

Erst ein Regentag gibt dem Sonnenschein seine wahre Bedeutung. Oder wie willst du den Regenbogen sehen, wenn du den Regen nicht kennst?

Opt In Image
Erhalte das monatliche Update

Möchtest Du einmal im Monat die aktuellen Beiträge von GeDankeN? Dann trage Deine Email-Adresse hier ein.

 

There are currently no comments.